Home » Web » Die Macht der Spiele
Konzentration im Teamspeak

Die Macht der Spiele

Das Computer hat unser Zeitalter im Sturm erobert. Mittlerweile ist man quasi ständig online und für seine Freunde dank Smartphone erreichbar, denn die Technik, die früher noch ganze Räume füllte, kann heute auf wenigen Zentimetern HighTech Gerät Platz finden. Studien zu Folge sitzen jedoch 80 Prozent aller Jugendlichen zwischen 14 und 19 Jahren zusätzlich regelmäßig am Bildschirm um Spiele zu spielen. Auch bei den 30 bis 39-jährigen liegt der Anteil der Spieler noch immer bei etwa 40 Prozent – kein Wunder, denn heute sind es nicht nur Desktop Computer die die Jugendlichen locken, sondern auch Wii, PS, Xbox und was es nicht alles gibt.

Faszination Spiel

Eltern können die Faszination die Computerspiele auf Ihre Kinder auswirken oftmals nicht begreifen. Manchmal haben Eltern aber auch schlicht einen zu kritischen Blick auf die Spielgewohnheiten Ihrer Sprösslinge, die Spiele sind nämlich nicht per se schlecht oder gar schädlich. „Zocken“ ist jedoch nichts, an dem nur „Looser“, oder Menschen mit zu viel Freizeit Gefallen finden. Es gibt auch zahlreiche Promis die im Internet zocken und begeisterte Anhänger diverser Spiele sind.
Ein großer Anziehungspunkt für viele Spieler ist der schnelle Erfolg der in der virtuellen Welt erreicht werden kann. Dort werden Quests erfüllt, die dann neue Welten eröffnen. Hier ist auch der Punkt, bei dem ziemliches Suchtpotential besteht, denn viele Jugendliche sind so heiß auf das Erreichen eines Ziels, dass sie hierfür mal gerne die ganze Nacht durchspielen.
Zwei Spiele die seit langer Zeit die Massen begeistern, jedoch kaum unterschiedlicher sein könnten wollen wir Ihnen hier vorstellen.

Das Leben der Sims

Ein Klassiker der Spielszene, für den sich auch zahlreiche Mädchen begeistern können sind die Sims. Das Ziel des Spieles besteht vor allen Dingen darin, Freundschaften zu schließen und Häuser zu bauen und das Leben der Sims zu leben – inklusive Job, Hochzeit, Kindern…. Hier besteht die Faszination des Spiels in jedem Fall darin, in eine andere Rolle zu schlüpfen und so aus dem Alltag zu entfliehen.

Der Klassiker WOW

Viele Jugendlichen zocken täglichEin Klassiker der Spieleszene ist das Online Game World of Warcraft. Es ist ebenfalls ein Rollenspiel, wenn es auch sonst mit dem Spiel Sims nichts gemein hat und ist generell das auch im Guinness Buch eingetragene beliebteste Multiplayer-Online-Rollenspiel. Das Game spielt in einer Fantasiewelt, die mit jeder Erweiterung wuchs. Bei Beginn des Spiels muss sich für eine der beiden Fraktionen „Allianz“ oder „Horde“ entschieden werden. Hiervon ist auch abhängig, welche Charaktere der Spieler wählen kann. Etwas, das viele Spieler an das Game fesselt, ist die Interaktion mit anderen Spielern, mit denen man sich in einer Gilde zusammenschließen kann. In dieser Gruppe kann dann gekämpft und ein gemeinsames Ziel verfolgt werden.

Check Also

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte

Lass Bilder sprechen

Bilder sind Informations- und vor allem Emotionsträger. Wir alle sind visuell gepolt und reagieren deswegen …